Thermotherapie (Wärme-/Kältetherapie)

Wärme und Eis sind unterstützende und begleitende Maßnahmen einer krankengymnastischen Behandlung.

Sowohl Wärme- als auch Kälteanwendungen wirken je nach Indikation schmerzlindernd, stoffwechselsteigernd, beeinflussen den Muskeltonus und wirken reflektorisch auch auf innere Organe. Eine Kälteanwendung wirkt zusätzlich entzündungshemmend.

Thermotherapie:

  • Kaltpackungen, Eislolly, Cryocuff usw.
  • Heißluft
  • Heiße Rolle, zur lokalen Hyperämisierung (Mehrdurchblutung) mit spasmolytischer     sedierender, schmerzlindernder und reflektorischer Wirkung auf innere Organe
  • Warmpackungen zur Applikation intensiver Wärme (Fango, Moor)

Nach Oben