Die Messarten

Ein Messdurchlauf umfasst drei Teilmessungen:

  • Die dynamische Wirbelsäulenvermessung
  • Die Video-Ganganalyse
  • Die dynamische Fussdruckanalyse

Die dynamische Wirbelsäulenvermessung

Das Meßverfahren 4D motion Lab macht es erstmals möglich, die Wirbelsäule und Haltung während des Gehens zu analysieren, um Aufälligkeiten im Bewegungsmuster zu identifizieren und gezielt zu behandeln.
Es funktioniert rein lichtoptisch ohne jegliche Röntgenbelastung: Ein Linienraster wird auf den Rücken des Patienten projiziert und von einer Videokamera aufgezeichnet. Eine Computersoftware analysiert die Linienkrümmungen und generiert daraus ein dreidimensionales Abbild der Oberfläche, quasi ein „virtueller Gipsabdruck“ des Rückens. Anhand der Oberflächenkrümmung und durch die automatische Detektion anatomischer Punkte, lässt sich ein dynamisches 3D-Modell der Wirbelsäule rekonstruieren. Das Mess-System liefert darüber hinaus wertvolle Informationen über die gesamte Körperstatik und Haltung während des Gehens, wie z.B. Wirbelsäulenkrümmung, Wirbelkörperrotation, Beckenstellung und sogar muskuläre Dysbalancen.

Nach Oben